Bauunternehmen Rene Weigel
login infopost sitemap
Startseite Wir über uns Leistungen Referenzen Partner Presse
Garantiesiegel
bis10Jahre Garantie bei Kellersanierung

Sachverständiger
Gutachter und Bausachverständiger

Lüftung
Tipps für das richtige Lüften

barrierefrei
Barrierefrei

Service+Komfort
generationsfreundlicher Betrieb


Kompetent und leistungsstark:
Telefon: 02944/973389
Fax: 02944/973391
E-Mail: info@weigel-bau.de

weigel-bau.de ist ein Dienst der Unternehmensgruppe Weigel

 Tipps und Tricks vom Fachmann



Überlegt lüften - nicht immer das Fenster offen lassen, sondern  kurz und intensiv - sogenanntes Stoßlüften (ca. 3 - 4 mal täglich, 12 - 15 min.).

Niemals im Winter wegen angeblicher Heizkosteneinsparungen morgens die Heizung abdrehen und abends wieder anstellen, sondern durch ein Thermostat gleichbleibende Temperaturen einstellen und diese halten! Feuchte und abgestandene Luft ist wesentlich schlechter zu erwärmen, als frische und trockene und dadurch verbrauchen sie mehr Energie.

Wenn Fenster ausgetauscht werden, neue mit dem besserem K-Wert gegen alte Fenster. Dabei muss mehr als das Lüftungsverhalten geändert werden da die neuen Fenster dichter sind und dadurch die alte Luftzirkulation entfällt!

Schwere Vorhänge, Kippfenster, vorgestellte Wände/Schräncke erschweren die Belüftung bestimmter Raumteile - auch hierauf muss man beim Lüften Rücksicht nehmen, die Flügel nicht nur kippen, sondern die Flügel auch einmal weit öffnen auch wenn Muttis Hausfrauenschick auf der Fensterbank steht. Ständerwände oder Vorsatzschalen müssen entsprechend zusätzlich manuell und maschinell belüftet werden, sofern sich feuchtes altes Mauerwerk dahinter verbirgt bzw. großflächige Möbel sollten einen Abstand zur wand von ca. 5 cm haben um die Hinterlüftung zu sichern.

Im Winter niemals bei geschlossenem Fenster schlafen. Es genügt, wenn ein Fenster, auch isolierverglaste, anfangen zu beschlagen, muss man das Fenster auch Nachts öffnen, um den entsprechend großen Wasserdampfausstoß vom Körper zu beseitigen.

Wird Schimmelpilzbildung sichtbar, sollte ein Hygrometer aufgehängt und beobachtet werden. Sobald die rel. Feuchtigkeitswerte 60 - 65 % übersteigen, wird es kritisch. Durch gezieltes Lüften und Heizen kann man immer unter 60 % bleiben. Für ein gesundes Wohnen wird von Ärzten eine rel. Luftfeuchtigkeit von ca. 50 - 55 % empfohlen.

In Badezimmern, besonders in "innenliegenden", kommt es wegen Luftstaus oft zu Schimmelpilzbildung. Hier kann man oft durch Zwangslüftungen nachhelfen, Türblatt verkürzen und/oder Lüftungsmanschetten in der Bad-Tür helfen die Luftumwälzung zu verbessern. Gleiches gilt für die Einbauschränke etc. Die meist vorgesehenen Elektro-Lüfter sind nur für ein Absaugen, aber nicht für eine Lüftung geeignet

Sollten Sie denoch Schimmelbefall und Salzablagerungen sowie feuchte Stellen am Putz wie auf den hier aufgeführten Fotos haben sollten Sie doch mal zum Telefon greifen und uns einschalten.
Lüftung

Ergebniss falschen Lüftungsverhaltens

Ergebniss falschen Lüftungsverhaltens

Partner | Kontakt | Impressum